Geschichte des Fackelschwimmens

Fackelschwimmen in der Lippe Als sich im Dezember 1984 einige wenige wagemutige Taucher des Lüner Tauchsportclubs in die eisigen Fluten der Lippe stürzten - mit Fackeln in der Hand, roter Mütze auf dem Kopf und weihnachtlichen Liedern auf den Lippen - hat wohl niemand daran gedacht, dass dieses "Fackelschwimmen" einmal einer der wichtigsten Termine im jährlichen Veranstaltungskalender des Clubs würde. Inzwischen ist der Vorabend zum 3. Advent sogar zu einem bedeutsamen festen Termin der Lippestadt selbst gewachsen und zieht jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Taucher, Gruppen und Vereine aus der näheren und weiteren Umgebung und natürlich auch jede Menge Schaulustige an: Ein ganz besonderes Event für die Stadt Lünen und die Umgebung. Das Fackelschwimmen findet in der Lippe statt. Es beteiligen sich Gruppen, aber auch Einzelpersonen, die sich mit ihren selbstgebauten, fantasievoll gestalteten, schwimmfähigen und beleuchteten Modellen in den winterlichen Fluss wagen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber auch wer kein Modell mitführen kann, ist willkommen: Die verschiedenen Teilnehmergruppen des TSC Lünen nehmen nette Mitschwimmer/innen immer gerne in ihren Kreis auf.
Die Teilnehmer treffen sich Samstag Nachmittag vor dem Lippe Bad, dem zentralen Hallenbad in Lünen an der Konrad Adenauer Straße 28. Dort bieten nette Leute wärmende Getränke an und die Möglichkeit, noch offen gebliebene, organisatorische Fragen zu klären. Nachdem sich die Gruppen und Schwimmer angemeldet haben, können die Modelle zum Einstiegsplatz an die Lippe gebracht bzw. dort aufgebaut werden. In den Umkleidekabinen des Lippe Bads ziehen sich die Fackelschwimmer um. Sobald es dunkel wird, ziehen die Beteiligten vom Lippe Bad aus mit ihren Fackeln durch die Fußgängerzone an den Einstieg an der Lippe, der vom Technischen Hilfswerk ausgeleuchtet wird. Unter den helfenden Händen der THWler steigen die Schwimmer mit neuen Fackeln versorgt gruppenweise ins Wasser und lassen sich von der Strömung mit oder auch ohne Modell flussabwärts treiben. Dabei werden mehrere Brücken in der Lüner Innenstadt passiert. Dort und entlang des Flusses beobachten Zuschauer sowie eine Jury den Fackelzug und können Flöße und Modelle gebührend bewundern. Auf einer der Brücken werden die Gruppen von einem Moderator der Presse, unterstützt von einem Vertreter der Stadt Lünen und einem Vereinsmitglied kommentiert und Hintergründe erläutert. Der Ausstieg aus der Lippe, an dem auch die Modelle mit fachmännischer Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Lünen wieder aus dem Wasser geholt werden, ist dann nur noch einen Katzensprung vom Lippe Bad mit seinen heißen Duschen entfernt. Nachdem das letzte Floß und der letzte Schwimmer die Lippe wieder verlassen haben, wird die Veranstaltung mit einem großen Feuerwerk abgeschlossen. Die Mitschwimmer hingegen feiern weiter: Am Abend ist Party-Time in einer nahe gelegenen Schulaula angesagt. Dort heizt dann ein DJ mächtig ein. Dabei werden die schönsten Ideen bei den selbstgebauten, beleuchteten Flößen/Modellen prämiert. Außerdem ausgezeichnet werden der jüngste und älteste Teilnehmer, die größte Gruppe und die am weitesten angereiste Gruppe.

zurück zur Fotogalerie Fackelschwimmen